Serverräume

Serverräume - Datenzentralen Ihrer IT-Netzwerk-Infrastruktur

Serverräume und Rechencenter sind die Datenzentralen Ihrer IT-Infrastruktur und müssen besonders geschützt werden. Ihre Server unterliegen unterschiedlichsten Gefahren. Neben Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Stromversorgung wird der physische Schutz des Serverraums oft vernachlässigt.

 

 

Ist ein geeigneter Serverraum überhaupt vorhanden?

Für kleine Unternehmen ist ein separater Serverraum oft aus Platzgründen nicht möglich. Oftmals führen Server ein Nischendasein in Umgebungen, die den Mitarbeitern zugänglich sind.  Dazu zählen Druckerräume genauso wie Abstellkammern, ein Archiv oder einfach eine Wandnische im Gemeinschaftsbüro. Wir empfehlen durch geeignete Trockenbaumaßnahmen einen Raum zu separieren und diesen bereits beim Entwurf auf eine Klimaanlage vorzubereiten.

Bei der Wahl der Lage sollte natürlich direkte Sonneneinstrahlung und daher grundsätzlich die Südseite vermieden werden. Liegt der Raum an einer Außenwand, ist das Abluftproblem beim Einsatz einer Klimaanlage einfacher zu lösen.

Server, Serverracks und Serverräume schützen

Der Serverraum sollte verschließbar und damit gegen unbefugten Zutritt geschützt sein. Dies sollte auch durch Schilder an der Türe eindeutig gekennzeichnet sein. Ein Serverraum ist kein Lagerraum für EDV Ersatzteile oder gar ein Druckerraum.

Wirkungsvolle Schutzmechanismen Ihres Netzwerkes und Ihrer Daten versagen, wenn unbefugte Personen physischen Zugang zu den Servern haben.

Schützen Sie das wichtigste Gut Ihres Unternehmens: Ihre Daten. Wer wann Zugang zum Serverraum hatte, kann über Kameras oder Serverlogbücher dokumentiert werden.

Temperatur und Luftfeuchtigkeit

Die Temperaturüberwachung der Serverräume hat höchste Priorität. Zahlreiche schwer ermittelbare Fehlfunktionen sind auf Temperaturprobleme zurückzuführen. Schon ein einziger heißer Sommertag kann einer zu viel sein! Auch wenn die Systeme bei Wiedereintritt in den empfohlenen Temperaturbereich wieder normal arbeiten, können sie vorgeschädigt sein. Oft ist dann ein Erreichen der durchschnittlichen Lebenserwartung der Hardware nicht mehr möglich (die so genannte mean time between failure oder kurz MTBF). So nimmt die Zugriffsgeschwindigkeit von Festplatten mit steigender Temperatur drastisch ab.

Abhängig von der Spezifikation der Serverhardware müssen Temperatur und Feuchtigkeit überwacht und mit geeigneten Klimasystemen zuverlässig geregelt werden. Dabei muss besonders auf die gleichmäßige Verteilung der kalten Zuluft und der Vermeidung von Wärmenestern und ungünstigen Strömungsverläufen geachtet werden. Temperaturen zwischen 18 und 25 Grad sind typisch für Serverräume. Viele neue Systeme verkraften aber auch Temperaturen deutlich darüber. Meist ist die Anschaffung einer Klimaanlage die einzig mögliche Alternative.

Die Luftfeuchtigkeit in Serverräumen sollte zwischen 30 und 55% liegen. Keller sind hier oft keine gute Wahl, weil diese im Sommer deutlich erhöhte Feuchtigkeitswerte erreichen.

Separate Absicherung des Serverraumes

Die Stromversorgung eines Serverracks oder einer Serverraumes sollte über eine eigene Sicherung vor Stromausfällen und Kurzschlüssen geschützt sein. Auch die Klimaanlage sollte, wenn möglich, nicht über die Sicherung der Serverversorgung geführt werden.

Copyright 2018 by BIK Computer GmbH
Joomla Templates by Wordpress themes free

Diese Webseite verwendet Cookies für eine verbesserte Benutzererfahrung. Mehr zum Thema Datenschutz